Südseemyrrthe
Bild von Lili Rahayu auf Pixabay.com/de

Manuka Honig Anwendungsmöglichkeiten

Die Anwendungsgebiete von Manuka Honig sind aufgrund seiner nachgesagten außergewöhnlichen antibakteriellen und antibiotischen Wirkungen sehr vielseitig. Diverse Studien der letzten Jahre haben sind zum Schluss gekommen, dass sich Manuka Honig zur Behandlung von diversen entzündlichen und bakteriellen Beschwerden und Krankheiten eignet und scheinbar sogar in der Lage ist, resistente Keime abzutöten.

Dabei wird je nach Beschwerdeart und Krankheit unterschieden, in welcher Form Manuka Honig angewendet werden sollte. Berücksichtigen sollten man außerdem die Methylglyoxal (MGO) Konzentration des Manuka Honigs, da sehr stark konzentrierter Manuka Honig äußerlich zu starke Schmerzen verursachen könnte und hier z.B. der MGO 100+ Manuka Honig am sinnvollsten in der Anwendung scheint.

Inhaltsverzeichnis

Wichtigste Anwendungen von Manuka Honig

Die nachfolgende Abbildung hat die wichtigsten Anwendungen von Manuka Honig anschaulich dargestellt.

Anwendungsmöglichkeiten von Manuka Honig
Abbildung: Mögliche Anwendungen des Manuka Honigs in der Übersicht.

Die nachfolgende Tabelle listet einige wichtige Anwendungsgebiete von Manuka Honig mit der entsprechend empfohlenen Anwendungsart nur beispielhaft. Eine komplette Liste aller möglichen Anwendungen kann an dieser Stelle nicht gegeben werden.

Beschwerden/KrankheitEmpfohlener MGO GehaltEmpfohlene AnwendungProduktart
Pickel/AkneMGO™ 100+Mit Finger auftragenManuka Creme, Manuka Honig pur, Manuka Öl
SchuppenflechteMGO™ 100+Mit Finger oder Spatel auftragen; ggf. mit Tuch abdecken oder mit Mullbinde umwickelnManuka Creme, Manuka Honig pur, Manuka Öl
NeurodermitisMGO™ 100+Mit Spatel auftragen und mit Mullbinde locker verbindenManuka Creme, Manuka Honig pur, Manuka Öl
Pilzbefall der Haut/NägelMGO™ 100+Mit Spatel auftragen und mit Mullbinde/Verband verbinden; mehrmals täglich wechselnManuka Creme, Manuka Honig pur, Manuka Öl
WundbehandlungMGO™ 100+ ggf. MGO™ 250+Mit sterilem Spatel auftragen und mit Mullbinde locker verbindenManuka Honig pur, Medihoney™
EkzemeMGO™ 100+Mit Finger auftragenManuka Honig pur, Manuka Öl
GerstenkörnerMGO™ 100+Mit Finger auftragenManuka Honig pur, Manuka Öl
Anti-FaltenbehandlungMGO™ 100+Mit Hand auftragen, 15 Min einwirken lassen, abwaschenManuka Honig pur, Manuka Gesichtsmaske, Manuka Öl
Magen-Darm-BeschwerdenMGO™ 400+Verdünnt mit warmen Wasser oder Tee trinkenManuka Honig pur
KeimtötungMGO™ 250+Mit sterilem Spatel auftragen und mit Mullbinde locker verbinden; mehrfach täglich wechselnManuka Honig pur, Medihoney™
Diabetisches FußsyndromMGO™ 250+Mit sterilem Spatel auftragen und mit Mullbinde locker verbinden; mehrfach täglich wechselnManuka Honig pur, Medihoney™
HerpesMGO™ 100+Mit Finger auftragenManuka Honig pur, Manuka Lippenbalsam, Manuka Öl
Karies und ParodontoseMGO™ 100, ggf. MGO™ +250+Mit Finger auftragenManuka Honig pur, Manuka Öl
Halsschmerzen, Husten & Bronchitis oder ErkältungMGO™ 250+Immer wieder einen Teelöffel; verdünnt mit warmen Wasser oder Tee trinken; ggf. auf Bronchen/Hals schmieren; Verdünnt mit Wasser inhalierenManuka Honig pur, Manuka Lutschbonbons
Verbrennungen, Verletzungen oder HautausschlägeMGO™ 100+Mit Spatel auftragen; ggf. mit Mullbinde oder Verband umwickelnManuka Honig pur, Medihoney™
GürtelroseMGO™ 100+ oder 250+Mit Spatel oder Hand auftragen; ggf. mit Mullbinde oder Verband umwickelnManuka Honig pur, Manuka Creme
Innere Entzündungen (Blasenentzündung-, Prostata-, Nasennebenhöhlenentzündung, etc.)MGO™ 400+Immer wieder einen Esslöffel; verdünnt mit warmen Wasser oder Tee trinken; ggf. äußeres Bestreichen mit Manuka Honig purManuka Honig pur

Manuka Honig ist ein vielseitig verwendbarer Honig, der unter anderem in heißen Getränken Verwendung findet, aber auch genauso gut pur verzehrt werden kann. Er wird sowohl innerlich, als auch äußerlich verwendet und gewinnt immer mehr Fans.

Manuka Honig bei Blasenentzündung

Grüner Tee mit Manuka Honig
Grüner Tee mit eingrührtem Manuka Honig ist ein natürliches Geheimrezept gegen Blasenentzündung. Bildquelle: Studio ART / Shutterstock.com

Frauen können versuchen, die über den Harnleiter aufsteigenden Keime mit einem honiggetränkten Tampon zu bekämpfen. Der Honig kann zusätzlich mit 5 – 10 Tropfen alkoholfreier Propolis-Lösung vermischt werden.

Nebenwirkungen bei höheren Dosierungen sind scheinbar keine bekannt. Diabetiker sollten jedoch auf die Einnahme von Manuka-Honig verzichten, da der MGO-Gehalt im Blut bei Diabetes bereits erhöht ist. Eine Absprache mit dem behandelnden Arzt ist daher sinnvoll. Schwangere sollten bei einer akuten Blasenentzündung zum Schutz des Ungeborenen keine Selbstbehandlung durchführen, sondern die Infektion ärztlich behandeln lassen.

Über den Tag sollten ca. 2 Liter grüner Tee mit je 1 Teelöffel Manuka Honig MGO250+ oder MGO400+ pro Tasse getrunken werden. Alternativ bietet sich das Produkt von Manuka Health “Manuka Health Manuka-Honig MGO 190 mit Grüntee Extrakt” zur schnellen Zubereitung an.

Manuka Honig zur Desinfektion

Manuka Honig zur Wunddesinfektion
Auch bei größeren Wunden oder Verletzungen ist Manukahonig ideal zum Auftragen auf die Wunde, da es Bakterien und Keime tötet und für ideale Wundenfeuchtigkeit sorgt. Anschließend mit einem sauberen Verband umwickeln. Bildquelle: Perfect Lazybones / Shutterstock.com

Bei kleineren Schnitten, Verbrennungen oder Hautabschürfungen reicht eine Desinfektion. Dazu kann ein wenig Manuka-Honig auf die Wunde aufgebracht und mit einem Pflaster abgedeckt werden. Bei größeren Wunden sollte der Honig etwa messerrückendick auf die Wunde aufgetragen und anschließend mit einem Leintuch oder Verbandmull abgedeckt werden. Mit einer Mullbinde, die nicht allzu straff gewickelt wird, wird der Wundverband fixiert.

Auch wenn für einen kurzen Moment ein stechender Schmerz spürbar sein sollte, kann Manuka-Honig bei der Schmerzlinderung helfen. Für Situationen unterwegs, auf dem Spielplatz oder auf Reisen – überall dort, wo es umständlich wäre ein Manuka-Honig-Verband anzulegen, haben sich fertige Wundpflaster und Wundauflagen als sehr praktisch erwiesen. Diese sind in Apotheken als Medihoney-Produkte oder in speziellen Onlineshops unter Bezeichnungen wie MGO+ oder UMF erhältlich.

Manuka bei diabetischem Fußsyndrom

Menschen, die unter einem diabetsichen Fußsyndrom leiden, sind einen enormen Leidensdruck ausgesetzt, da sie oft über Monate mit offenen Wunden leben müssen. Manuka Honig scheint eine neue Wunderwaffe im Kampf gegen diese nicht schließen wollenden Wunden zu sein und erzielt bei der Behandlung von Patienten erstaunliche Erfolge.

In klinischen Beobachtungen hat sich gezeigt, dass der Manuka-Honig eine stimulierende Wirkung auf die Regeneration von Gewebe hat. Diabetiker, die über lange Zeiträume mit offenen Füßen und Beinen zu kämpfen hatten und bei denen diverse Behandlungen nicht anschlugen, haben oft positiv auf die Behandlung mit dem neuseeländischen Honig reagiert. Der Honig wird mittels einer feuchten Wundauflage auf die Wunde gebracht und erzeugt so ein feuchtes Wundmilieu, das sich scheinbar selbst desinfiziert. Dies soll bei den Patienten eine schnellere Wundheilung und geringere Narbenbildung bewirken. Außerdem scheint sich bei der Anwendung von Manuka Honig zu zeigen, dass sich neue Gefäße bilden, so dass die Versorgung der einstmals unterversorgten Areale wiederhergestellt werden kann.

Anwendungsempfehlung von Manuka Honig bei Diabetischem Fußsyndrom:

  • Offene Stellen am Fuß großzügig mit Manuka-Honig MGO100+ oder mit ähnlich dosiertem Medihoney™ Produkt mit Spatel auftragen
  • Verbinden der Wunde
  • Anfängs mehrmals täglicher Verbandswechsel, dann verlängerte Wechselintervalle

Manuka bei Entzündungen

Bei inneren Entzündungen kann Manuka-Honig eingenommen werden. Die Einnahme kann pur vom Teelöffel, auf dem Frühstücksbrötchen oder im Tee durchgeführt werden. Da der besondere Wirkstoff Methylglyoxal weitgehend hitzebeständig ist, schadet ihm eine Erwärmung in warmen oder heißen Getränken nicht.

Zu den inneren Organen gehört streng genommen der gesamte Verdauungstrakt inklusive Mund, Mundschleimhäute, Rachen und Speiseröhre. Damit bei der Einnahme von Manuka Honig möglichst lange am Ort des Geschehens bleibt, können Verbraucher einen Trick anwenden. Wer Manuka Honig im Liegen konsumiert, der verlangsamt die Passage durch den Mund, Rachen und die Speiseröhre. Auch wer den Honiglöffel nur langsam abschleckt, dehnt die Verweildauer im Mund- und Rachenraum aus. Das soll den Wirkungsgrad steigern.

Anwendungsempfehlung von Manuka Honig bei inneren Entzündungen:

  • Bei akuten Entzündungen im Magen-Darm-Bereich sollte eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten 1-2 Teelöffel Manuka Honig eingenommen werden.
  • Treten Entzündungen im Mundbereich auf, empfiehlt sich 1 Teelöffel Manuka Honig, den man langsam auf der Zunge zergehen und langsam geschluckt werden sollte.
  • Bei Halsentzündungen und Halsschmerzen sollte Manuka Honig MGO 250+ in kleinen Mengen mehrmals täglich gelutscht werden. Alternativ können auch Manuka Honig Lutschbonbons verzehrt werden. Außerdem kann der Honig auch in die Nase gerieben werden, um zu unterbienden, dass die Keime wandern.

Manuka Honig bei Erkältung

Manuka Honig soll bei Erkältungen gleich mehrfach helfen. Und zwar soll er:

  • Erkältungen vorbeugen,
  • Erkältungssymptome lindern und die
  • Genesung beschleunigen

Vorbeugend eingenommen, scheint Manuka-Honig das Immunsystem zu stärken und soll somit den einen oder anderen grippalen Infekt verhindern können. Außerdem können Begleitsymptome gemildert und Krankheitserreger scheinbar bekämpft werden, was wiederum die Genesung beschleunigt.

Manuka Honig bei Erkältung
Abbildung: Vielfältige Hilfe von Manuka Honig bei Erkältungskrankheiten.

Manuka für die Haut

Manuka Gesichtsmaske
Auch Manuka Gesichtsmasken sind beliebt. Bildquelle: Adamova Mariya / Shutterstock.com

In der Kosmetikbranche wird der Manuka Honig aus Neuseeland als gegen Falten gehandelt. Erfolgsversorechend gegen müde Haut ist beispielsweise eine Gesichtsmaske mit Manuka Honig.

Die Eigenschaften des Manuka Honigs sollen die Haut schützen und die Zellerneuerung anregen. Angeboten werden hier vielfältige Manuka Cremes, Lotionen und Gesichtsmasken.

Manuka Honig erzielt scheinbar bei vielen Schuppenflechte-Patienten gute Erfolge. Zwar kann die Erkrankung durch den Honig nicht geheilt werden, aber er kann hilfreich gegen den lästigen Juckreiz sein, Entzündungen vorbeugen oder bereits entstandene Entzündungen abheilen lassen und die Hautregion mit Feuchtigkeit versorgen.

Manuka gegen Infektionen

Egal welchen Ursprungs, Infektionen können nachweislich gut mit Manuka Honig behandelt werden. Durch die ihm zugeschriebene antibakterielle Wirkung kann er vielfältige Infektionen der Haut oder auch des Mund- und Verdauungsapparates auch Pilzinfektionen eindämmen und eliminieren.

Bakterieninfektionen können sich sowohl in Wunden einnisten, als auch Organe befallen. Zu den typische Infektionen gehören:

  • Entzündungen der Atemwege,
  • Erkältungen,
  • grippale Infekte
  • Entzündungen des Mund-Rachenraumes,
  • Entzündungen des Verdauungstraktes,
  • Blasenentzündungen, und
  • entzündliche Hautkrankheiten.

Und selbstverständlich jegliche entzündliche Prozesse bei Wunden, Schnitten, Verbrennungen und Hautabschürfungen.

Manuka Honig gegen Infektionen aller Art
Abbildung: Manuka Honig Anwendung bei diversen Infektionen.

Manuka Honig bei Verbrennungen

Bei Verbrennungen soll die sofortige Anwendung von Manuka Honig nicht nur für Kühlung und Schmerzlinderung sorgen, sondern auch verhindern, dass Keime die Wunde besiedeln können.

In diesem Fall gilt das Prinzip „viel hilft viel“. Vorsicht ist bei der Anwendung dennoch geboten. Menschen, die so starke Verbrennungen davongetragen haben, dass eine Behandlung nötig wird, sind extrem schmerzempfindlich. Beim Auftragen ist deshalb darauf zu achten, keinen großen Druck auszuüben. Im Zweifel sollte aber immer zuerst ein Arzt aufgesucht und medizinischer Rat eingeholt werden.

Bei der Erstversorgung von Verbrennungswunden mit Honig empfiehlt es sich, den Honig offen auf der Wunde zu lassen, ohne einen Verband anzulegen. Das geht allerdings nur, wenn der Honig nicht zu laufen beginnt, sondern auf dem betroffenen Areal verbleibt. Diese Behandlungsweise ist weniger schmerzhaft für den Patienten, denn gerade Brandwunden sind äußerst schmerzempfindlich bei Druck aller Art.

Manuka Honig für ein gesundes Verdauungssystem

 Manuka Honig bei Verdauungsproblemen
Manuka Honig soll diverse Erreger im Verdauungssystem abtöten können, die für diverse Krankheiten im Verdauungstrakt verantwortlich sind u.a. für z.B. Reizdarmsyndrom, Magenschleimhautentzündungen oder Magengeschwüre. Bildquelle: rangizzz / Shutterstock.com

Manuka Honig ist aufgrund seiner scheinbar einzigartigen antibakteriellen und keimtötenden Wirkung auch für krankmachende Erreger im Verdauungssystem als Heilmittel in den Fokus der Wissenschaft gerückt. 

Manuka Honig wirkt angeblich probiotisch. Dadurch soll er in der Lage sein, die Darmflora zu stärken. Dabei soll er die „guten“ Keime unterstützen und die krankmachenden Keime so nachhaltig beseitigen, dass die Zellneubildung angeregt wird. Das im Manuka Honig enthaltene Methylglyoxal scheint maßgeblich an diesem Prozess beteiligt.

Manuka Honig für die Wundheilung

Manuka Honig soll nicht nur die Wundheilung bei Verbrennungen, Vereiterungen, Insektenstichen und Schnittwunden helfen, er soll auch vor Infektionen vorbeugen und ein gutes Heilklima schaffen. Seine ihm nachgesagten antibakteriellen Eigenschaften sollen in der Lage sein, zum einen schädliche Erreger in Wunden zu bekämpfen und zum anderen die Neubesiedelung von Keimen zu verhindern.

Die Behandlung erfolgt bei großen und chronischen Wunden mittels einer Wundauflage mit Manuka Honig, die ein feuchtes Wundmilieu erzeugen soll. Die feuchte Wundumgebung soll sich ständig selbst desinfizieren und zudem die Wunde nach außen hin abschließen. Gleichzeitig soll die Honigschicht ein Ankleben des Wundverbandes an der Wunde verhindern. So wird beim Verbandwechsel kein neues Gewebe verletzt und die Heilung kann ohne weitere Verletzungen und unnötige Narbenbildung fortgesetzt.


Weitere Informationsquellen