Manuka Honig – ein Heilmittel mit starker Wirkung gegen Bakterien

Manuka Honig
Der Manuka Honig ist an der dunkelgelben, fast braunen Farbe und an einem intensiven Geschmack zu erkennen. Bildquelle: yasuhiro amano / Shutterstock.com

Die Heilkraft des Honigs wird seit Jahrtausenden von den Menschen genutzt. Früher handelten die Menschen intuitiv, heute werden die Wirkungen des Honigs mit großem Interesse erforscht. Manuka-Honig ist ein besonderer Favorit der Honigforschung.

Der Manuka Honig ist ein Honig, der in seiner Wirkung einzigartig ist. Sein Vorkommen ist ebenso einzigartig. Denn der echte Manuka-Honig (“Manuka-Honig”) kommt ausschließlich aus Neuseeland und kleinen Teilen Australiens.

Es wird aus dem Nektar der Blüten der Südseemyrte gewonnen, auch Manuka-Strauch genannt. Der Manuka-Busch gehört zur Familie der Myrten und ist mit dem australischen Teebaum verwandt. Der wissenschaftliche Name lautet “Leptospermum scoparium”. Umgangssprachlich spricht man häufig auch einfach von Manuka. Dies ist der Name, den die Maori dem Strauch gaben.

Obwohl die Eingeborenen Neuseelands die Südseemyrte schon lange zur Behandlung der Wunden ihrer Kranken verwenden, wie der Botaniker Joseph Banks bereits im 18. Jahrhundert feststellte, wurde die Gewinnung von Manuka-Honig relativ spät entdeckt. Dies lag nicht zuletzt daran, dass die Honigbienen erst 1839 von Missionaren ins Land gebracht wurden. Heute sammeln Ligistica-Bienen den Nektar für den wertvollen Manuka-Honig. Weitere Infos und Fakten über Manuka Honig finden Sie unter http://www.manuka-neuseeland.info/.

Faktencheck zu Manuka Honig

  • Herkunft: Nektar der Südseemyrte aus Neuseeland
  • Besonderheiten: höchster bekannter MGO Gehalt aller Honigsorten; soll antiseptisch, antibakteriell und antioxidativ wirken
  • Wichtigste Anwendungen: zur Wundheilung auch bei Verbrennungen, Desinfektion, gegen Pilzerkrankungen, Entzündungen diverser Art wie Halsschmerzen, Zahnfleisch uvm.
  • Darreichung: Manuka Honig pur, Manuka Creme, Manuka Zahnpasta, Manuka Gel, Manukaöl, Manuka Bonbons

Verwendungsmöglichkeiten von Manuka Honig

Im Allgemeinen ist Manuka Honig sowohl für den internen als auch für den externen Gebrauch geeignet. Als natürliches Antibiotikum soll es gegen eine Vielzahl von Bakterien, Viren und Pilzen wirksam sein. Es sollte sogar in der Lage sein, Krankenhauskeime abzutöten. Es wird angenommen, dass es das Wachstum und die Ausbreitung von Antibiotika-resistenten Pathogenen hemmt. Beispiele sind Staphylococcus aureus oder Helicobacter pylori. Dies macht es anscheinend zu einem wirksamen Mittel zur Behandlung von Wunden, Verbrennungen und Hautkrankheiten, die für Infektionen mit resistenten Keimen anfällig sind.

Weitere Einsatztgebiete sind Magen-Darm-Erkrankungen, Wundinfektionen, Erkrankungen des Mund- und Rachenraumes und Pilzinfektionen. Bei der Hautpflege punktet Manuka Honig sowohl bei gesunder als auch bei kranker Haut. Außerdem kann die Haut vor dem Austrocknen bewahrt werden. Bei Hauptproblemen soll uach CBD Öl helfen, mehr Informationen finden Sie unter https://www.hanfosan.de/cbd-oel.html

Einnahmehinweise von Manuka Honig

Grüner Tee und Manuka Honig sind eine ideale Kombination gegen Blasenentzündung
Grüner Tee mit eingrührtem Manuka Honig ist ein natürliches Geheimrezept gegen Blasenentzündung.

Manuka Honig aus Neuseeland zu nehmen ist sehr einfach. Je nach Bedarf und Zustand wird der Honig rein oder verdünnt eingenommen oder äußerlich auf die zu behandelnde Stelle aufgetragen.

Bei Erkältungen, Husten und Halsschmerzen empfehlen wir mehrmals täglich heißen Tee, der mit einem Teelöffel Honig gesüßt wird. Alternativ kann der Honig rein genommen werden. In diesem Fall sollte der Honig so lange wie möglich im Mund bleiben. Ein langsames Schlucken wird ebenfalls empfohlen, damit der Honig seine volle Heilwirkung entfalten kann.

Bei Sinusitis und Rhinitis können die Nasenwände von innen mit Manuka-Honig überzogen werden. Am besten vor dem Schlafengehen. Auf diese Weise kann der Honig über Nacht auf die Nasenschleimhäute einwirken.

Bei Blasenentzündung sollte Manuka-Honig mit Kräutertee gemischt und den ganzen Tag über getrunken werden. Je mehr desto besser. Auf diese Weise werden die Wirkstoffe aufgenommen. Mit der Flüssigkeit werden auch die Krankheitserreger sofort ausgespült.

Video über Manuka Honig

Manuka Honig Produkte

Die folgende Übersichtstabelle zeigt, welches Manuka Produkt für welche Anwendung am besten geeignet ist:

ProduktAnwendungsmöglichkeiten
CremeWer unter unreiner Haut leidet und zu Akne- und Pickelbildung  neigt, findet in Creme, die Manuka Honig enthält, ein geeignetes Pflegeprodukt. Der Honig MGO Gehalt ist für die augenscheinlich antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften der Creme bekannt. Ein verbessertes Hautbild sowie eine rasche Abheilung und weniger Narben sollten die sichtbare Folge der Anwendung von Manuka Honig Gesichtscreme sein.
LippenpflegeLippenpflege auf Basis von aktivem Manuka Honig kann eine wertvolle Prävention sein, wenn die Lippen zu Herpes- und Bläschenbildung neigen. So ist die Lippenpflege eine grundsätzlich wohltuende Pflege, die der Lippenerkrankung sogar vorbeugen kann. Auch wenn bereits erste Anzeichen fühlbar sind, eignet sich eine Behandlung mit Manukahonig Lippenpflege. Mehrmals täglich aufgetragen, soll sie helfen, eine aufkommende Entzündung zu vermeiden. Außerdem kann der Honig die Wundheilung maßgeblich unterstützen.
BonbonsBonbons mit Manuka-Honig und angereichertem Propolis haben einen entscheidenden Vorteil, denn sie sind einfach zu verzehren und können leicht mitgenommen werden. Regelmäßig gelutscht ermöglichen sie eine Stärkung des allgemeinen Wohlbefindens. Direkt nach dem Essen sollen die Propolis Lutschbonbons entzündungshemmend und antibakteriell im Mundraum wirken. Sie können so helfen, Entzündungen an Zahnfleisch und Rachen vorzubeugen.
Manuka ÖlManuka Öl wird aus den Blättern und Zweigen der Südseemyrte gewonnen. Es soll eine vergleichbare antibakterielle Wirkung und entzündungshemmende Wirkung haben wie der Honig selbst. Manukaöl ist aber durch die flüssige Konsistenz für manche Anwendungsgebiete schlicht besser geeignet. Manuka Öl lässt sich so zum Inhalieren bei Erkältungen sowie als Zusatz zu einem Vollbad verwenden, das bei Hautkrankheiten und Erkältung Linderung versprechen soll. Als Massageöl kann es ebenso auf die Haut aufgetragen werden. Angereichert mit Wasser kann es zum Mundwasser werden, das den Mundraum pflegt, Entzündungen vorbeugen und Bakterien den Nährboden entziehen kann.
Manuka Honig LösungMit einer Manuka Honig Lösung lässt sich zum Beispiel die Nase durchspülen. Eine Lösung lässt sich aus dem Honig selber herstellen. Es wird einfach so viel Wasser hinzugefügt, dass das Produkt wässrig wird. Bei Schnupfen und verstopfter Nase ist eine Lösung aus dem Honig ausgesprochen praktisch. Abgefüllt in einen handelsüblichen Nasenspray-Behälter, kann es ständig mitgeführt werden.
ZahnpastaManuka Zahnpasta mit Wirkungsverstärker Propolis eignet sich sowohl zur präventiven Zahnreinigung als auch zur Anwendung bei Parodontitis sowie Entzündungen im Mundraum. Zweimal täglich angewendet, kann Manuka Zahnpasta dabei helfen, die krankmachenden Bakterien im Mundraum zu beseitigen.

Quellen und Studien


Autorin

Natalie Berger
Medizinredakteurin