Inhaltsstoffe,Wirkungen,Anwendungen Ihr unabhängiger Ratgeber zu Manuka Honig
Mehr Informationen

Manuka Honig für ein gesundes Verdauungssystem

Manuka Honig bei Verdauungsproblemen
Manuka Honig kann diverse Erreger im Verdauungssystem abtöten, die für diverse Krankheiten im Verdauungstrakt verantwortlich sind u.a. für z.B. Reizdarmsyndrom, Magenschleimhautentzündungen oder Magengeschwüre

Das Verdauungssystem spielt eine zentrale Rolle für das allgemeine Wohlbedinden. Manuka Honig kann wesentlich zu einem intakten Verdauungssystem beitragen und unterstützt den Körper maßgeblich bei Problemen mit dem Verdauungsapparat.

Ein gesundes Verdauungssystem sorgt dafür, das dem Körper Nährstoffe zugeführt und Abbauprodukte sowie schädliche Stoffe den Körper schnellstmöglich wieder zu verlassen. Ist dieses System gestört, führt dies zu einem verschlechterten Allgemeinbefinden und Magen- und Darmerkrankungen mit entsprechenden Symptomen.

Manuka Honig ist aufgrund seiner einzigartigen antibakteriellen und keimtötenden Wirkung auch für krankmachende Erreger im Verdauungssystem als Heilmittel in den Fokus der Wissenschaft gerückt.

Ursachen von Verdauungsproblemen

Verdauungsprobleme sind vor allem in der westlichen Welt verbreitet. Reizdarmsyndrom, Colitis ulcerosa, Durchfall und Verstopfungen zählen allesamt zu Verdauungsprobelmen. Die Ursache dafür liegt oft in einem ungesunden Darm. Gerät die Darmflora aus dem Gleichgewicht, schlägt sich das schnell im Verdauungssystem nieder.

Manuka Honig enthält antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften, die positive Wirkungen bei Erkrankungen des Verdauungsapparates zeigen. Beispielsweise bei entzündlichen Magen- und Darm-Beschwerden. Dazu zählen Magenschleimhautentzündungen sowie Magengeschwüre, bei denen heute angenommen wird, dass diese Erkrankungen häufig durch den Erreger Helicobacter pylori ausgelöst werden. Aber auch die Erreger Escherichia coli und Staphylococcus aureus sind für zahlreiche Beschwerden verantwortlich.

In wissenschaftlichen und klinischen Studien zeigte sich, dass Manuka-Honig durch seine wirksamen Inhaltsstoffe, besonders durch den Wirkstoff Methylglyoxal, in der Lage ist, die genannten Erreger erfolgreich zu bekämpfen und die Ausbreitung zu bremsen. Wissenschaftler der TU Dresden entdeckten dabei, dass der Manuka Honig wie ein Antibiotikum wirkt, allerdings mit weniger Nebenwirkungen als synthetische Antibiotika und auch antibiotika-resistente Erreger, wie der gefährliche Krankenhauskeim, mit Manuka Honig bekämpft werden kann.

Wirkungsweise von Manuka Honig bei Verdauungsproblemen

Manuka Honig wirkt probiotisch. Das bedeutet, dass der Manuka Honig antibakteriell wirkt und die Darmflora stärkt. Dabei unterstützt er die „guten“ Keime und beseitigt die krankmachenden Keime so nachhaltig, dass die Zellneubildung angeregt wird. Das im Manuka Honig enthaltene Methylglyoxal ist maßgeblich an diesem Prozess beteiligt.

Ist ein entzündlicher Prozess Schuld am gestörten Verdauungsprozess, können mit Manuka selbst lästige Begleiterscheinungen wie Blähungen, Sodbrennen, Durchfälle, Übelkeit und Verstopfungen beseitigt werden.

Selbstverständlich sollte wie bei allen Behandlungsmethoden bei Magen-Darm-Beschwerden auf Genussgifte wie Nikotin, Koffein und Alkohol verzichtet werden. Auch fettige und üppige Speisen sollten vermieden werden.

  Anwendungsempfehlungen von Manuka Honig bei Verdauungsproblemen

  • Bei einer Colitis ulcerosa (chronisch entzündliche Darmkrankheit) sollte Manuka Honig MGO400+ dreimal täglich zusammen mit je 10 Tropfen Propolis-Tinktur eingenommen werden. Unterstützend können noch Einläufe mit Kamillentee gemacht werden, in den 1 Löffel Manuka Honig eingerührt wird. Dieselben Anwendungsempfehlungen gelten bei Morbus Crohn.
  • Bei einer Divertikulitis haben sich Ausstülpungen der Dickdarmschleimhat entzündet. Man sollte zu einer ballaststoffreichen Ernährung umsteigen und dreimal täglich vor dem Essen einen Teelöffel Manuka Honig MGO400+ einnehmen. Außerdem sollte viel Wasser getrunken werden.
  • Magenschleimhautentzündungen und Magengeschwüre werden oft von durch das Bakterium Heliobacter pylori verurascht. Betroffene sollten morgens und abends einen Teelöffel Manuka Honig 400+ einnehemn, schnell runterschlucken und sich hinlegen. Die Liegeposition sollte, wie bei einer Rollkur, mehrfach geändert werden.
  • Leidet man unter Durchfallerkrankungen, sollte man mehrmals täglich Manuka Honig 400+ einnehmen. Bei starken oder lang anhaltenden Durchfällen sollte man einen Liter Wasser leicht erwärmen und mit zwei Esslöffen Manuka Honig und einem Teelöffel Salz anreichern und über den Tag verteilt trinken.
  • Bei Magen- und Darmbeschwerden wird allgemein die Einnahme von 3-4-mal täglich ein Teelöffel Manuka Honig etwa 30 Minuten vor den Mahlzeiten empfohlen. In den 30 Minuten nach der Einnahme sollte möglichst nichts gegessen oder getrunken werden, damit der Honig seine volle Wirkung entfalten kann. Der Honig kann pur oder als gleichzeitiges Süßungsmittel in Tee oder Milch eingenommen werden.

 

Beliebteste Beiträge zum Manuka Honig

Hinweis:
manukahonig-neuseeland.de