Inhaltsstoffe,Wirkungen,Anwendungen Ihr unabhängiger Ratgeber zu Manuka Honig
Mehr Informationen

Manuka Honig für die Haut

Manuka Honig beim Gerstenkorn
Manuka Honig kann lt. Erfahrungen von Betroffenen sogar Gerstenkörner verschwinden lassen.

Die Haut ist das größte Organ des Menschen und ist dementsprechend auch immer wieder hohen Belastungen ausgesetzt. Wird die Hautpflege vernachlässigt, beginnt die Haut sich zu schuppen und auszutrocknen. Manch einer hat aber auch krankheitsbedingt mit Hautproblemen zu kämpfen. So sind Neurodermitis oder Schuppenflechte häufige Hautkrankheiten, die den Betroffenen ganz schön zu schaffen machen. In so einem Fall bedarf es der besonderen Pflege der Haut, wie zum Beispiel einer Hautcreme mit Manuka Honig. Die antientzündlichen und antibakteriellen Eigenschaften von Manuka Honig beruhigen die Haut und lindern den Juckreiz.

Die äußerliche Anwendung von Manuka Honig bezieht sich in erster Linie auf Wunden aller Art. Immer dann, wenn die Haut in Mitleidenschaft gezogen wird, ist der Einsatz von Manuka Honig sinnvoll. Das gilt für Verletzungen wie Kratzer und Schürfwunden, für Verbrennungen, für Ekzeme und Neurodermitis, aber auch für Gerstenkörner am Augenlid.

Kleine Wunden und kleine Hautabschürfungen

Manuka Honig bei Schürfwunden
Bei Schürfwunden reinigt der Manuka Honig die Wunde und schützt vor Entzündungen

Kleine Wunden und Hautverletzungen lassen sich wunderbar mit Manuka Honig behandeln. Der Honig desinfiziert und verhindert zudem, dass Keime in die Wunde eindringen, die zu einer Entzündung führen könnten. Gleichzeitig unterstützt der Manuka Honig die Neubildung von Zellen. Die Wunde heilt deshalb schneller ab. Je tiefer die Hautabschürfungen und Verletzungen sind, desto mehr Manuka Honig ist anzuwenden. Wichtig ist, dass der Honig in alle Vertiefungen eindringt und die Wunde über die Wundränder hinaus bedeckt.

Anwendungsempfehlung von Manuka Honig bei kleinen Wunden

  • Zuerst sollte die Wunde oder Hautabschürfung mit lauwarmen Wasser gereinigt werden.
  • Dann sollte Manuka Honig MGO100+ direkt auf die Wunde aufgetragen werden, am besten mit einem Spatel
  • Die Wunde dann anschließend mit einem Pflaster oder Mullverband abdecken.

Verbrennungen

Manuka Honig bei Verbrennungen
Manuka Honig unterstützt nach Verbrennungen den Zellaufbau der geschädigten Haut.

Manuka Honig hat sich bei der Behandlung von Verbrennungen bewährt. Be Verbrennungen besteht immer die Gefahr einer Infektion, da die Schutzmechanismen der Haut außer Kraft gesetzt sind. Die sofortige Anwendung von Manuka Honig bietet hier einige Vorzüge, da er eine Besiedelung durch pathogene Keime verhindert, zerstörtes Gewebe abträgt und neue Zellen beim Aufbau unterstützt. Je nach schwere der Verbrennung, sollte auch ein Arzt konsultiert werden. Dies gilt besonders dann, wenn sich Keime in die Wunde gesetzt haben und sich die Wunde entzündet.

Anwendungsempfehlung von Manuka Honig bei Verbrennungen

  • Be Verbrennungen sollte Manuka Honig MGO100+ mit einem Spatel großzügig direkt in die Wunde geschmiert werden
  • Die Wunde sollte mit einem sterilen Verband vorsichtig verschlossen werden.
  • Den Verbandswechsel in den ersten Tagen mehrmals täglich durchführen.

Da Brandwunden besonders schmerzempfindlich sind, sollte der Verband möglichst vorsichtig aufgelegt wird. Ist Hauttemperatur nicht zu hoch und bleibt der Honig bleibt in seiner Konsistenz auf der Wunde haften, kann er auch ohne Verband aufgetragen werden.

Doch wenn der Honig anfängt zu fließen, ist das Verbinden trotz des erhöhten Schmerzempfindens ratsam. Auch, wenn Insekten in der Nähe sind, die den Honig anziehend finden, schützt der Verband vor weiteren Infektionen. Von einer Kombination mit anderen Präparaten, die laut klassischer Medizin bei Brandwunden eingesetzt werden, ist allerdings abzuraten.

Akne, Ekzeme und Neurodermitis

Manuka Honig bei Ekzemen
Hautenzündungen wie Ekzeme oder Akne können mit Manuka Honig erfolgreich behandelt werden.

Wenn es um Ekzeme und Neurodermitis geht, ist Manuka Honig dann ein geeignetes Mittel, wenn die Ursache nicht durch einen Kontaktallergien begründet ist. Entwickelt sich das Hauptproblem jedoch zum Beispiel aufgrund einer Lebensmittelunverträglichkeit, was sich äußerlich sichtbar niederschlägt, dann ist Manuka Honig eine gute Option.

Da die Abwehrreaktion des Immunsystems gegen bestimmte Lebensmittel in der vermehrten Ausschüttung von entzündlichen Stoffen gipfelt, kann Manuka Honig diese entzündlichen Prozesse eindämmen. Eine gute Möglichkeit ist es, den Honig zum Beispiel mit Mandelöl oder Johanniskrautöl zu mischen und dann auf die betroffene Hautstelle aufzutragen. Die lokale Wirkung wird sich kurzfristig einstellen.

Anwendungsempfehlung von Manuka Honig

  • Manuka-Honig MGO100+ sicherheitshalber zum Test an einer kleinen Stelle ausprobieren, um sicher zu gehen, dass keine allergische Reaktion stattfindet.
  • Manuka Honig komplett auf die betreffende Hautstelle mit einem Spatel auftragen und ggf. mit einer Mullbinde verbinden.
  • Alternativ kann Manuka Honig mit einem Natüröl gemischt oder gleich Manuka Öl oder Manuka Creme genutzt werden.

Dasselbe gilt bei der Entwicklung von Ekzemen und Akne. Entweder pur oder als Mischung mit einem Naturöl wirkt Manuka Honig gegen Entzündungen, die Akne entstehen lassen. Mitesser gehen ebenfalls unter Manuka Honig zurück, die Talgproduktion pendelt sich ein. Wer Manuka Honig ausprobiert, um Hautprobleme und Entzündungen sowie Pickel in den Griff zu bekommen, der wird merken, dass die Haut nicht ausgetrocknet. Infektionen und Entzündungen werden auf eine Weise beseitigt, die die Haut nicht in Mitleidenschaft zieht. ganz im Gegenteil zu manch chemischer Keule aus der Drogerie gegen Akne, Pickel und Ekzeme.

Mykosen

Manuka Honig bei Pilzbefall der Haut
Pilzbefallene Haut wie beim Diabetischen Fußsyndrom sind werden mit Manuka Honig schon sehr erfolgreich behandelt.

Eine Mykose ist eine Erkrankung der Haut aufgrund von erhöhtem Pilzbefall. Pilze nutzen jede Gelegenheit aus, sich zu vermehren. Sobald die Gegenspieler der Pilze, zum Beispiel die Bakterien, nicht mehr in ausreichender Zahl auf der Haut existent sind, können Pilze überhandnehmen.

Zu einer klassischen Mykose zählt der diabetische Fuß. Hier ist Gewebe abgestorben und die Pilze besiedeln massenhaft die betroffenen Areale. Wird nun Manuka Honig aufgetragen, wirkt er antimykotisch. Das bedeutet, Manuka Honig tötet Pilze ab. Gleichzeitig unterstützt er die Bildung neuer Zellen. Selbst die Behandlung von Nagelpilzen und Fußpilzen ist mit Manuka Honig recht aussichtsreich.

Anwendungsempfehlung von Manuka Honig beim diabetischem Fußsyndrom

  • Bei der Behandlung des diabetischen Fußsyndroms wird die offene Stelle großzügig mit Manuka-Honig MGO100+ bestrichen und anschließend verbunden.
  • Je nach Schweregrad empfiehlt sich in den ersten Tagen ein mehrmals täglicher Vernandswechsel.

Gerstenkörner

Manuka Honig beim Gerstenkorn
Selbst Gerstenkörner können durch das Einschmieren mit Manuka Honig verschwinden.

Aufzeichnungen aus der Antike lassen erkennen, dass bereits Ägypter und Griechen Honig in der Augenheilkunde einsetzten. Einige Untersuchungen deuten sogar darauf hin, dass bestimmte Honigsorten aktiv gegen den Altersstar und den diabetischen Katarakt wirken könnten. Aber dazu gibt es noch keine haltbaren Studien, die diese Annahme wissenschaftlich untermauern würden.

Manuka Honig hat, wie schon vielfach erwähnt, antimikrobielle Eigenschaften. Im Vergleich zu einem anderen Honig weist er einen sehr hilfreichen Mangel auf. Er verfügt so gut wie gar nicht über das Enzym Glucose-Oxydase, was mit H2O zu Gluconsäure und Wasserstoffperoxid reagiert. Beide Stoffe sind extrem äzend. Manuka Honig brennt ein wenig, doch das vergeht innerhalb kürzester Zeit.

Betroffene berichten von Erfolgen bei der Behandlung von Gerstenkörnern mit Manuka Honig.

Anwendungsempfehlung von Manuka Honig bei Gerstenkörnern

  • Zur Behandlung wird etwas Honig auf die betroffene Innenseite des Augenlids gegeben. Der Manuka Honig tötet die Staphylokokken ab, die maßgeblich für das Gerstenkorn verantwortlich sind. Eine Konzentration von MGO100+ sollte für diese Art von Beschwerden ausreichen und das Problem innerhalb weniger Tage beseitigen.
  • Anwender müssen wissen, dass es durchaus zu Rötungen im Auge kommen kann, wenn der Manuka Honig aufgetragen wird. Die Rötung ist ein Zeichen für eine gute Durchblutung und sie bleibt einige Tage, bevor sie sich wieder zurückbildet.

Faltenreduktion und Anti-Müdigkeit

Manuka Honig für die Gesichtshaut
Durch die antioxidativen und bakterientötenden Eigenschaften des Manuka Honigs, empfielt sich die Anwendung einer Manuka Honig Gesichtsmaske mit Beigabe von pflegenden Zusatzstoffen wie Kakaobutter & Co.

In der Kosmetikbranche wird der Manuka Honig aus Neuseeland als gegen Falten gehandelt. Erfolgsversorechend gegen müde Haut ist beispielsweise eine Gesichtsmaske mit Manuka Honig. Die antioxidativen und antibakteriellen Eigenschaften des Manuka Honigs schützen die Haut und motivieren die Zellerneuerung. Angeboten werden hier vielfältige Manuka Cremes und Lotionen.

Die Anwendung einer Gesichtsmaske mit Manuka Honig gegen Falten und Antimüdigkeit erfolgt wie bei regulären Masken. Statt dem Kauf der Gesichtsmaske, kann diese auch ganz einfach selbst hergestellt werden.

Gesichtsmaske mit Manuka Honig

  • 1 Teelöffel Manuka Honig mit etwas Quark mischen und großzügig auf das Gesicht auftragen.
  • Nach einer Einwirkzeit von ca. einer viertel Stunde kann man die Maske mit lauwarmen Wasser abspülen und sich über das Ergebnis von weicher, strahlender Haut freuen.

 

Beliebteste Beiträge zum Manuka Honig

Hinweis:
manukahonig-neuseeland.de